14.06.2017 „Tagesexkursion zum Schloss Rheydt und nach Liedberg“
14.06.2017

Mittwoch, 14. Juni 2017 mit dem Bus

„Tagesexkursion zum Schloss Rheydt und nach Liedberg“

Diesmal möchten wir auf unserer Exkursion die Besichtigung des Renaissance-Schlosses Rheydt mit einem Spargelessen und einem Spaziergang durch das Fachwerkdörfchens Liedberg verbinden. Hier ist zwar auch der Niederrhein, aber für Viele von uns ist es eine unbekannte Gegend. Wir wollen diese Lücke mit dieser Exkursion schließen, besonders wenn dies mit einem guten Spargelessen verbunden ist.

9.00 Uhr Abfahrt Haltestelle Sparkasse Kleve, Lindenallee
9.20 Uhr Abfahrt Goch, Höster Weg, Parkplatz Feuerwache
11.00 Uhr Ankunft Schloss Rheydt
11.30 Uhr Besichtigung des Schlosses und der Wunderkammer mit Führung

Schloss Rheydt nimmt unter den zahlreichen Herrenhäusern und Adelssitzen am Ufer der Niers einen ganz besonderen Platz ein. Der Gebäudekomplex ist die einzige heute vollständig erhaltene Renaissance-Schlossanlage am Niederrhein.
Die Bauforschung datiert die Ursprünge des befestigten Herrenhauses auf das Jahr 1060, die erste überlieferte Erwähnung des Schlosses findet sich in einer Urkunde von 1180. In diesem Schriftstück erwirbt Erzbischof Philip von Heinsberg das Lehnsrecht des Schlosses von den „Herren von Rheydt. Das in der Urkunde erwähnte Schloss hatte aber noch keine große Ähnlichkeit mit der heutigen Anlage.
Der wichtigste Umbau wurde im 16. Jahrhundert vorgenommen, als sich das Schloss im Besitz der Familie von Bylandt befand. Otto von Bylandt (um 1525 – 1591) beauftragte den italienischen Baumeister Maximilian Pasqualini (1534-1572) mit den Veränderungen, die dem Schloss seine heutige Gestalt gaben. Er ließ das Herrenhaus zu einem repräsentativen Gebäude ausbauen. Dies war möglich geworden, weil die Verteidigungslinie auf vorgelagerte, den Gesamtkomplex umgebende Bastionsanlagen verlegt wurde. Das Herrenhaus verlor dadurch Teile seiner militärischen Verteidigungsfunktion und konnte stärker unter ästhetischen und repräsentativen Gesichtspunkten gestaltet werden. Pasqualini nutzte diese Freiheiten, um einen beeindruckenden Bau im Stil der italienischen Renaissance zu schaffen. Das Museum Schloss Rheydt besitzt eine große Anzahl von Objekten, die aus den Kunst- und Wunderkammern stammen. Ob auf Schloss Rheydt zu Otto von Bylandts Zeiten im 16. Jahrhundert eine solche existierte, wissen wir nicht, es ist aber durchaus möglich. Die heutige Präsentation dieser Objekte im Museum erfolgt daher im Stile und Geiste einer Kunst- und Wunderkammer. Kunstvolles und Wundersames ist dort versammelt – so wie es vor 500 Jahren der Brauch war: Von einer kostbaren Dürer-Stichfolge bis zu Spielutensilien, wissenschaftlichem Gerät, Medaillen, Plaketten und Goldschmiedekunst wird vieles in und auf sogenannten Kabinettschränken versammelt.

13.00 Uhr Spargelessen im Liedberger Landgasthaus, Liedberg
15.00 Uhr Kleiner Spaziergang durch das Fachwerkdörfchen Liedberg
16.00 Uhr Rückfahrt nach Goch und Kleve

Kosten: 28.- Euro, Nichtmitglieder 32.- Euro für Busfahrt, Eintritt und Führung im Schloss Rheydt und Trinkgelder.
Ihre Einzahlung erbitten wir auf das Konto unserer Dante-Gesellschaft (IBAN 70 3245 0000 0005 0117 62) unter dem Stichwort „Rheydt“.
Gerne nimmt Ihre Anmeldung unsere Schatzmeisterin, Frau Irene Kolbe, unter der Telefonnummer 02821 / 60873, bis 7. Juni 2016 entgegen und wird dann Ihre Teilnahme telefonisch bestätigen.



 zurück